Yoga für die innere Ruhe

pixabay – © StockSnap

Es gibt kaum eine bessere Art und Weise, die innere Ruhe zu erlangen, als durch Yoga. Es gilt immerhin als eine der ältesten Lehren vom Leben, welche mittlerweile über 5000 Jahren alt ist. Die Bedeutung des Wortes Yoga leitet sich aus dem Wort Yuj ab, welches so viel wie „sich verbinden“ oder „sich vereinen“ bedeutet. In Sanskrit bedeutet Yoga „Einheit“ und soll dem Menschen dabei helfen, sich und seine Umwelt in Einklang zu bringen und die innere Ruhe zu erlangen.

Wirkungsweise von Yoga

Yoga hat sich im Laufe der Zeit mehrmals gewandelt, sodass mittlerweile mehrere Arten und Stile von Yoga bestehen. Sie alle haben das gemeinsame Ziel, den Körper und die Seele des Menschen zu stärken. Durch regelmäßige Yogaübungen werden die Muskeln erfolgreich gedehnt, die Herzfunktion und das Nerven- und Drüsensystem verbessert und die Atem- und Verdauungsstörungen reduziert. Der Mensch erlangt einen besseren Gleichgewichtssinn, wobei sein Körper selbst geschmeidiger wird. Daneben verhilft Yoga dem Körper, alle Giftstoffe besser und leichter abzubauen. Wenn es um den Einfluss von Yoga auf die Psyche geht, so wirkt es entspannend und hilft dabei, erfolgreich Stress abzubauen. Die Konzentrationsfähigkeit wird zunehmend erhöht und der Mensch erlangt immer erfolgreich die für Yoga typische Gelassenheit. All diese Ziele werden durch die Atemübungen, Entspannungstechniken und Körperhaltungen von Yoga erreicht. Man kann unter der Vielzahl an verschiedenen Yoga Stilen den passenden Stil für die eigene Bedürfnisse auswählen.

Yoga – die unterschiedliche Stile

Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Yoga Stilen. Einige unter ihnen sind folgende:

Ashtanga Yoga: Dieser Stil ist sehr kraftvoll und dynamisch und behält in seinem Mittelpunkt das Atmen. Die einzelnen Körperstellungen werden durch Sprünge miteinander verbunden.

Vinyasa Yoga: Dieser Stil wird auch als Power Yoga bezeichnet. Es handelt sich um eine Weiterentwicklung von Ashtanga Yoga und stellt die sportlichste Form des Yoga dar.

Bikram Yoga: Dieser Stil wird in einem auf 38 Grad erhitzten Raum trainiert. Das damit einhergehende Schwitzen fördert die Entgiftung des Körpers und die Dehnung der Muskulatur.

Iyengar Yoga: Der Stil ist für Anfänger besonders anziehend, da der Schwerpunkt auf der richtigen Ausführung der einzelnen Körperstellungen, bzw. Asanas, liegt. Er fordert sowohl die innere Harmonie, als auch eine verbesserte Körperhaltung.

Für wen ist Yoga geeignet?

Yoga ist für alle Menschen unterschiedlicher Altersklassen geeignet. Hinzu kommt noch die Tatsache, dass unter den verschiedenen Stilen gezielt diejenigen ausgewählt werden können, welche der jeweiligen Altersklasse oder den körperlichen Anforderungen und Bedürfnissen angepasst sind. So gibt es sogar Yoga für Kinder oder Yoga für Schwangere. Grundsätzlich kann man sagen, dass Yoga für alle Menschen geeignet sind, welche nach der inneren Ruhe streben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.